Ein paar Manöver

13/06/2018  |  Star Wars, X-Wing2

Eine Vorschau auf Bewegung in X-Wing 2. Edition

“Außerdem habe ich da noch ein paar Tricks auf Lager!”

–Han Solo, Star Wars: Eine neue Hoffnung

Dem unerfahrenen Sternenjäger-Piloten erscheint die Weltraumschlacht höchst chaotisch. Während feindliche Schiffe durchs Blickfeld schwirren und das Blitzen von Laserfeuer die Dunkelheit des Weltraums erleuchtet, muss jede Entscheidung im Bruchteil einer Sekunde gefällt werden und macht den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus.

X-Wing ™ 2. Edition versetzt euch mitten in diese intensiven Weltraumschlachten und gibt euch die Kontrolle über eigene Staffeln von legendären Schiffen und Piloten aus der gesamten Star Wars-Galaxis. Die Schlachten behalten die aufregende, schnelle Grundlage der ersten Ausgabe und stellen euch auf die Prüfung, wenn es darum geht, feindliche Schiffe auszumanövrieren und die Oberhand über euren Gegner zu gewinnen.

All das beginnt mit präzisen Bewegungen. Im Gegensatz zu schwerfälligen Großkampfschiffen sind die Sternenjäger, die ihr in X-Wing 2. Edition findet, flinke Schiffe, die über das Schlachtfeld flirren. Die besten Piloten in der Star Wars-Galaxis können die Bewegungen ihrer Gegner vorausahnen und sich in die perfekte Position bringen, um das Feuer zu eröffnen. Außerdem können diese Piloten Asteroiden und Trümmer aus vergangenen Schlachten, die ihnen in den Tiefen des Weltraums begegnen, ausnutzen und sie als Schilde vor Angriffen einsetzen.

Während X-Wing 2. Edition viele der Traditionen der ersten Auflage in Bezug auf Bewegung fortsetzt, legen einige Änderungen noch mehr Gewicht auf geschicktes Manövrieren, um feindliche Schiffe in Sichtweite zu bringen. Heute freuen wir uns, euch einen genaueren Einblick in Bewegung bei X-Wing 2. Edition zu geben.

Neue Tricks

Die Star Wars-Galaxis ist die Heimat einer weiten Bandbreite von Sternenjägern, jeder mit eigenen Merkmalen und Spezifikationen, die ihn einzigartig machen. Das Grundlegende an jedem X-Wing-Schiff ist sein einzigartiges Manöverrad, das bestimmt, welche Manöver ein Schiff bei der Aktivierung durchführen kann. Egal ob ihr eure Schiffe in einer sanften Drehung, einer engen Wende oder einer wagemutigen Tallon-Rolle fliegt, jedes Schiff hat eigene Methoden Angriffe vorzubereiten – oder Schaden zu vermeiden – die sein Handeln in der Schlacht formen

Passenderweise haben ein paar Schiffe, die beim Start der neuen Edition veröffentlicht werden, überarbeitete Manöverräder, die ihnen neues Leben in der zweiten Edition verpassen, angefangen mit dem T-65-X-Flügler. Dieser klassische Jäger wird in der zweiten Edition etwas manövrierfähiger - die Drehungen mit Geschwindigkeit 2 auf dem Rad des T-65 sind jetzt blau, was bedeutet, das mit diesem Manöver Stress vom Schiff entfernt werden kann. Noch wichtiger, das Rad des T-65 erhält Tallon-Rollen mit Geschwindigkeit 3 und seine Aktionsleiste erhält das Fassrollen-Symbol, so dass er viele Optionen erhält, um feindliche Schiffe ins Visier zu nehmen.


 

Auf der imperialen Seite erhält das Manöverrad des TIE-x1-Turbojägers ein ähnliches Update. Wie der T-65 kriegt der TIE-x1-Turbojäger jetzt zwei blaue Drehungen mit Geschwindigkeit 2 und Tallon-Rollen mit Geschwindigkeit 3, aber außerdem erhält er das Vorwärts-Manöver mit Geschwindigkeit 1. Damit erhalten eure TIE-x1-Turbojäger die Fähigkeit, etwas abzubremsen und darauf zu warten, dass feindliche Schiffe in ihr Sichtfeld fliegen, bevor sie eine verheerende Laser-Salve abfeuern.

 

In künftigen Previews werden wir einen Blick auf weitere Schiffe und ihre Manöverräder werfen, die beim Start von X-Wing 2. Edition veröffentlicht werden.

Angriffsplan

Die Auswahl eines Manövers ist nicht die einzige Überlegung, die ihr bei der Aktivierung eurer Schiffe anstellen müsst. Jede Runde von X-Wing 2. Edition beginnt damit, dass die Spieler ihre Manöverräder benutzen, um verdeckt Manöver auszuwählen. Nachdem sich ein Schiff bewegt hat, kann es jedoch eine der in der Aktionsleiste angezeigten Aktionen verwenden, wie zum Beispiel Zielerfassung oder Fokussieren.

Wie in der ersten Ausgabe des Spiels haben Piloten mit höherer Initiative mehr Informationen darüber, wie sich die Schlacht entwickelt, bevor sie sich bewegen, was ihnen ein besseres Gefühl dafür gibt, was zu tun ist. Einige Aktionen, wie zum Beispiel Schub oder Fassrolle, bieten zusätzliche Bewegungsoptionen. Ein gut geplanter Schub kann ein Schiff vorwärtstreiben und für einen Schuss aus der Nähe vorbereiten. Eine Fassrolle hingegen kann das Schiff seitlich bewegen und seine Position anpassen.

Bemerkenswert ist, dass die Fassrolle für die X-Wing 2. Edition modifiziert wurde. Jeder Schiffsmarker hat jetzt Mittellinien-Markierungen, die an den Seiten aufgedruckt sind, und wenn man eine Fassrolle ausführt, muss das kurze Ende der Schablone so platziert werden, dass die Mittellinie der Schablone mit der Markierung an der Seite der Basis ausgerichtet ist. Dann kann das Schiff so platziert werden, dass die Markierung auf der anderen Seite der Basis nach vorne, in der Mitte oder hinten am anderen kurzen Ende der Schablone ausgerichtet wird. Dadurch entstehen sechs mögliche Endpositionen für eine Fassrolle, so dass ihr sorgfältig entscheiden müssen, wo eure Schiffe am Ende stehen.

Wenn der Pilot der Akademie eine Fassrolle nach rechts ausführt, kann er sich leicht nach vorne, leicht nach hinten oder einfach durch bewegen.

Im Fadenkreuz

Die Raumschlachten bei X-Wing 2. Edition sind schnell, eine einzelne Runde repräsentiert bloße Sekunden wirklichen Kampf. Normalerweise erscheinen feindliche Schiffe nur für einen kurzen Moment in eurem Feuerwinkel und präsentieren nur ein kurzes Zeitfenster, in dem ihr ein paar schnelle Schüsse abfeuern könnt bevor sie wieder weg sind. Für erfahrene Piloten wird es zur zweiten Natur, denn für sie ist es eine Selbstverständlichkeit, den perfekten Moment abzupassen und einen mächtigen Angriff durchzuführen. Bei X-Wing 2. Edition, bleiben solche Fähigkeiten nicht unbemerkt.

Jeder Schiffsmarker in X-Wing 2. Edition hat jetzt einen zentralen Winkel im Feuerwinkel aufgedruckt und für Spieler lohnt es sich sehr, wenn sie feindliche Schiffe in diesem schmalen Band erwischen. Obwohl der zentrale Winkel keinen eigenen Effekt hat, können Piloten mit Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten einige Aufwertungen nehmen, die ihn nutzen. Wer zum Beispiel über einen tödlichen Jagdinstinkt verfügt, kann einen Würfel neu würfeln, wenn der Verteidiger im zentralen Winkel ist. Ähnlich läuft es, wenn eure Gegner im zentralen Winkel sind und ihr über Treffsicherheit verfügt – dann könnt ihr einen Treffer in einen kritischen Treffer umwandeln.

Der T-65-X-Flügler hat den TIE-Jäger in seinem zentralen Winkel und kann folglich Treffsicherheit nutzen um einen seiner Treffer in einen kritischen Treffer umzuwandeln.

Natürlich ist die Anzahl der Treffer, die ihr würfelt, irrelevant, wenn sie durch Ausweichen-Würfe neutralisiert werden. Wer allerdings über die Aufwertung Meisterhafter Schuss verfügt und das feindliche Schiff im zentralen Winkel hat, kann eine Ladung ausgeben um ein Ausweichen-Ergebnis zu negieren und sicher zu gehen, dass ein paar Schüsse durchkommen.

Geht in Angriffsposition

Sternenjägerkämpfe sind schnelle, hektische Angelegenheiten, in denen jede eurer Entscheidungen den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen könnte. Nur wer die eigenen Nerven beruhigen und das eigene Schiff in die richtige Position bewegen kann, wird am Ende gewinnen. Tretet ein in die Reihen der besten Sternenjägerpiloten der Star Wars-Galaxis mit X-Wing 2. Edition!

Seid auf der Ausschau nach X-Wing 2. Edition (SWZ01), die im September 2018 veröffentlicht wird. Ihr könnt das Spiel bei eurem Händler vor Ort oder online vorbestellen.